Zu meiner Person

Vita

Hier einige Stationen aus meinem Leben – und was sie (vielleicht) zu meiner wissenschaftlichen Tätigkeit beigetragen haben

Lydia Girndt
  • 1973: Geburt in Walsrode
    • Voraussetzung für jegliche Tätigkeit
  • 1973-93: Aufgewachsen in Lichtenhorst
    • in einem Dorf, in dem einen wenig von der Entwicklung einer Leseleidenschaft ablenken kann – außer schier unendliche Möglichkeiten, mit Pferden die Wälder zu erkunden,
    • bei Eltern, die eigenständiges Denken voll unterstützt haben
  • 1993: Abitur an der Albert-Schweitzer-Schule in Nienburg / Weser
    • die Möglichkeit, theoretisch alles zu studieren
  • 1993-94: Au-Pair-Aufenthalt in Sittingbourne, Grafschaft Kent (UK)
    • Ohne gutes Englisch ist ein Großteil der wissenschaftlichen Literatur nicht zu verstehen. Darum ging es mir damals nicht, aber es nützt mir heute viel.
  • 1994-97: Fachschulausbildung an der Malche, Porta Westfalica
    • wertvolle pädagogische und didaktische Grundlagen, die helfen, wissenschaftliche Inhalte auch „rüberzubringen“
    • intensive Ausbildung in Gesprächsführung, die in Interview- und Moderationssituationen Gold wert ist
  • 1997-2001: Anerkennungsjahr und fortgeführte Tätigkeit als Bezirksjugendreferentin im Evangelischen Jugendwerk Ravensburg
    • gute Übung im verantwortungsvollen Umgang mit anvertrauten Menschen und Geldern
    • unbewusste Ansammlung von Wartesemestern für Studiengänge mit Numerus Clausus, der nicht zur Abiturnote passt
    • Erkenntnis, dass ich noch nicht im richtigen Beruf bin und doch noch studieren möchte – mit dem Ziel einer Tätigkeit in Forschung und Lehre
  • 2001-2006: Diplom-Studiengang Psychologie an der Universität Bremen
    • Klinische Psychologie als einer der Schwerpunkte im Hauptstudium
    • im Gegensatz zu vielen KommilitonInnen durchgehendes Interesse an den Methodikfächern (Statistik, Forschungsmethoden)
    • Experimentalpraktikum zum Thema Sportwetten und damit erste Berührungspunkte mit meinen heutigen Kollegen und der Forschungsthematik
  • 2005-2006: Praktikum und Diplomarbeit bei der Vonhoff Management Consulting AG (VMCG)
    • (Vorbereitung meiner freiberuflichen Tätigkeit)
    • sehr guter Diplomabschluss, der die Möglichkeit der wissenschaftlichen Arbeit offen gehalten hat
    • allerdings auch: „Verführung“, doch erst einmal in der Praxis statt in der Wissenschaft zu bleiben
  • 2007-2018: Freiberufliche Tätigkeit als Coach und Beraterin in enger Zusammenarbeit mit der VMCG
    • Kennenlernen vielfältiger Strukturen und faszinierender Menschen
    • Erleben, wie sich wunderbare Leute durch bestimmte Wahrnehmungs-, Denk- und Verhaltensmuster oft selbst im Wege stehen
    • Erkennen, wie viel Menschen zu tun, zu lassen oder zu ertragen bereit sind, um einer direkten Problembearbeitung oder Konfliktklärung aus dem Wege zu gehen
    • viel Erfahrung in der Steuerung langfristiger Projekte
  • 2016: Verfassen und Veröffentlichen des Buches827 Jahre Lebenserfahrung
    • Interviews mit 10 mindestens 80jährigen, lebensbejahenden Personen
    • viel höchst erfreuliches Feedback zu meinem Interview- und Schreibstil (, den ich für wissenschaftliche Publikationen zugegebenermaßen doch stark anpassen muss)
    • Erkenntnis, dass es letztlich wirklich nichts Schöneres für mich gibt als neugierige Fragen zu stellen und die Erkenntnisse aus den Antworten aufzubereiten
  • seit 2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychologie, Abteilung Glücksspielforschung (vorheriger Name: Institut für Psychologie und Kognitionsforschung, IPK), Universität Bremen

Weitere Profile im Internet + Mitgliedschaften